Norwegen 2002

Zurueck zur Reiseseite

Mit dem Hurtigruten Schiff die Norwegische Küste lang vom 26.02.2002 bis 10.03.2002.

Norwegen

Am 26.2.02 startete ich mit dem Flugzeug nach Bergen in Norwegen. Ein kurzer Zwischenstop und Umsteigen in Kopenhagen. Gegen Mittag gut in Bergen gelandet bei ca. 0 Grad. Mit dem Bus ging es dann vom Flughafen zum Stadtzentrum von Bergen. Bei dem Wetter macht der Aufenthalt nicht sehr viel Spaß aber bei einer Winterreise muß man damit rechnen. Nicht umsonst ist Bergen die regenreichste Stadt von Norwegen.
Um ca. 16 Uhr konnte ich dann aber schon auf das Hurtigrutenschiff. Ich bin mit der Polarlys gefahren. Eine heiße Dusche und ein Rundgang durch das wunderschöne Schiff rückte dann das Weltbild auch wieder gerade.

Norwegen

Um 22:00 Uhr legte die Polarlys ab. Nun ging es los in Richtung Norden. Unterwegs läuft jedes Hurtigrutenschiff 34 Häfen je auf der Hin- und auf der Rückfahrt an. Die Aufenthaltszeit beträgt zwischen ein paar Minuten und mehreren Stunden. So hat man machmal Zeit für einen Ausflug in die Stadt oder nur zu einem kurzen Gang auf der Anlegestelle.
Die Stopps sind auch zu den unterschiedlichsten Zeiten. Einen sehr leichten Schlaf sollte man nicht haben. Gleich in der ersten Nacht war auch starker Seegang. Man muß auf jeden Fall seefest sein, denn der Seegang kann sehr stark sein. Was man gar nicht glauben kann, da die Schiffe immer sehr nahe am Land vorbeifahren.

Norwegen

Die Polarlys in Kirkenes.

Je weiter ich nordwärts fuhr, um so kälter wurde es. Von 0 Grad in Bergen änderte sich das Wetter auf minus 24 Grad in Kirkenes. Sobald ich den Polarkreis überquert hatte war jede Nacht das Polarlicht zu sehen. Das war auch ein Grund für mich diese Reise im Winter anzutreten. Es ist ein einmaliges Erlebnis dieses Naturschauspiel zu sehen.
Am 7. Tag ist die Hälfte der Strecke geschafft und man ist in Kirkenes. Ich hatte wunderschönes Wetter, eine geschlossene Schneedecke und minus 24 Grad. Die gefühlte Temperatur war sehr viel kälter. Ich kann nur jedem raten sich sehr warme Sachen auf eine Winterreise mitzunehmen.

Norwegen

Dann begann leider schon die Rückfahrt. Auf der südwärtsgehenden Strecke läuft man dann die Häfen bei Tag an, die auf der Hinfahrt nachts angelaufen wurden. Auch das Nordlicht begleitete mich wieder bis zum Polarkreis. Am letzten Tag kam dann doch noch Sturm. Windstärke 11 zwingt einen zum gut festhalten. Auch das letzte Mittagessen mußte verschoben werden, da die ganzen Teller vom Tisch gefegt wurden. Das Essen war die ganze Reise einfach Klasse.
Am Nachmittag des 12. Tages legte die Polarly pünktlich um 14:30 Uhr in Bergen an. Danach ging es mit dem Transfer Bus in die Innenstadt zum Hotel. Eine Übernachtung in Bergen und am nächsten Tag lag der Rückflug wieder vor mir. Um 20:30 Uhr bin ich wieder in Berlin gelandet. Es war eine wunderschöne und sehr eindrucksstarke Reise, die ich nur empfehlen kann und auf jeden Fall wiederholen werde. Auch das nächste Mal werde ich wieder im Winter fahren. Schon alleine um das Nordlicht zu sehen.

Falls jemand Interesse an solcher Reise hat, gebe ich gerne Informationen weiter.

Zurüeck zur Reiseseite

Seitenanfang